M.A.N NG272 Nr.88

EX. NR.88 DER STadtwerke Klagenfurt

geschichte


Am 19. September 1995 wurde unser M.A.N NG 272 bei der Linz Linien GesmbH in Dienst gestellt und leistete dort treue Dienste bis 18. Februar 2008.

 

In Klagenfurt fand in den Sommermonaten die Fußball EM 2008 statt und daher mussten die Klagenfurter Verkehrsbetriebe dringend den Fuhrpark aufrüsten und kauften in Linz 17 M.A.N NG 272. Diese bekamen in Klagenfurt die Nummern 53-59 und 80-89. Darunter befand sich auch unser Wagen 88, der ehemalige Linzer Bus 120.

In Klagenfurt angekommen dachte noch keiner, daß die Busse noch fast 10 Jahre ihren Dienst tun würden. Es wurden jedoch nach der EM 2008 zunächst nur die vom Zustand besten Wagen Nr.83 und 88 als Verstärkerbusse behalten.

Diese wurden zuerst nur vorne rot lackiert und bekamen erst später den typischen rubinroten Streifen rundum, der diesem Auto einen schnittigen Look verpasste. Daher nannten die Klagenfurter den Omnibus auch liebevoll Linzer Schnitte.

 

Erst am 31. August 2011 kauften die STW Klagenfurt von den Linzer Kollegen noch zwei weitere etwas jüngere Verstärkerbusse, die jedoch M.A.N NG 262 hießen und erst am 4. September 1997 erstmalig in Linz zugelassen wurden. Diese wurden mit den Wagennummern 81 und 82 in Klagenfurt eingereiht. Insgesamt waren damit 19 Linzer A11 in Klagenfurt. Bei der EM 2008 gab es allerdings bereits zwei Linzer NG 272 mit den Nummern 81 und 82. Damit waren diese zwei Nummern in Klagenfurt doppelt von Linzer M.A.N A11 Niederflurgelenkbussen belegt. Die zwei Jahre gegenüber dem Wagen 88 jüngeren NG 262 unterscheiden sich optisch nur leicht von den NG 272.

 

Schlussendlich gab es ab August 2011 also vier dieser Linzer Schnitten mit den Wagennummern 81,82,83 & 88 in Klagenfurt. Diese leisteten ihren Dienst treu bis 22. Dezember 2016 und wurden dann zu einem Händler nach Gratkorn in der Steiermark verkauft.

Wieder bei uns in Klagenfurt ist der 88er seit 5. Jänner 2018.

 

Nach gründlicher Überholung ist unser NG seit 26. Juli 2018 wieder angemeldet. Seine ersten Einsätze absolvierte er 2018 bei der Nostalgie Total in Ferlach und demnächst bei der Langen Nacht der Museen in Klagenfurt als Shuttlebus.

Auch bei dem STW Jubiläum zu 70 Jahren STW Busse war er für Fotofreunde unterwegs.

historische Bilder


lINIE 12 Linz

© Busfotos Austria

LINIE 85

© Peter Bures

LINIE 85

© David Wirringer

LINIE 85

© Graz Mobil

LINIE 85

© Georg Simetsberger

LINIE 85

© Georg Simetsberger

LINIE 20

© David Wirringer

LINIE 20

© David Wirringer

LINIE 20

© David Wirringer


technische daten


Vorbesitzer Linz Linien GesmbH / Stadtwerke Klagenfurt AG
Kennzeichen L 3120 B / K 263 DM / K 893 HK
Originallackierung weiss-orange Linz AG
Fahrgestellnummer WMAA111433B014029
Erstmalige Zulassung 19. September 1995
Abmeldung bei Linz Linien 18. Feber 2008
Anmeldung bei Stadtwerke Klagenfurt 10. März 2008
Abmeldung bei Stadtwerke Klagenfurt 22. Dezember 2016
Anmeldung bei Oldtimer Busfreunde Klagenfurt 26. Juli 2018
   
UNTERBAU  
Motor  
Motortyp MAN D0826 LUH01
Arbeitsverfahren 4-Takt-Direkteinspritzung + Abgasturbolader mit Ladeluftkühlung
Zylinderanordnung Reihe
Zylinderanzahl 6
Bohrung/Hub 108/125
Gesamthubraum 6871cm³
Verdichtungsverhältnis 16,25
Motorleistung 198 kW (269 PS) bei 2400 1/min (U/min)
Drehmoment 1226 Nm bei 1000-1250 1/min (U/min)
Anordnung im Heck und gummigelagert
Getriebe ZF 5 HP 500 Automatik 5-Ganggetriebe
Achsen und Federung  
Vorne starre Faustachse mit Luftfederung
Hinten Hypoidachse mit Luftfederung
Räder Scheibenräder für schlauchlose Bereifung, Radialreifen 275/70 R 22,5
Bremsen  
Betriebsbremse 2-Kreis-Druckluft-Allradbremse mit ALB und ABV
Feststellbremse Federspeicherbremse auf d. Räder d. 2. u. 3. Achse wirkend
Zusatzbremsen Retarder mit Betriebsbremse kombiniert
Lenkung Servo-Lenkung mit Lenkungsdämpfer
Kraftstoffbehälter Inhalt Diesel
Abschleppvorrichtung Koppelmaul vorne und hinten
Elektrische Anlage 24 Volt
Lichtmaschine Drehstrom-Lichtmaschine
Batterien 2 Batterien 12 V, 225 Ah, auf ausziehbaren Schlitten
Anlasser  
   
AUFBAU  
Gerippe Selbsttragend aus Vierkant-Stahlrohren, elektrisch verschweißt
Außenverkleidung Vorderwand, Rücken- und Seitenwand mit Stahlblech verkleidet, geschweißt und genietet
Türen In der rechten Seitenwand sind vier zweiflügelige Innenschwenktüren eingebaut
Lüftung, Heizung Frischluftbelüftung, Klimator, Schiebefenster, Dreiweg-Dachklappen, Webasto-Wasservorwärmgerät
Rostschutzpaket Unterbaugerippe ausgeschäumt, Säulen des Aufbaugerippes ausgewachst. Sendzimierverzinkte Bleche, Teroson-Unterbodenschutz, Belüftungsrosetten für Seitenwandinnenverkleidung. Zwei-Komponenten Rostschutzprimer für Gerippe. Polyesterschürzen in hinteren Radkästen
   
KENNDATEN  
Gesamtlänge 18000 mm
Gesamtbreite 2500 mm
Gesamthöhe 2760 mm
Radstand vorne 5875 mm
Radstand hinten 6265 mm
Überhang vorne mm
Überhang hinten mm
Spurweite vorne 2052 mm
Spurweite mitte 1860 mm
Spurweite hinten 1860 mm
Wendekreis 22000 mm
Anzahl der Sitzreihen  
Anzahl der Sitzplätze 44 Standardliniensitze
Anzahl der Stehplätze 117
Gesamtfassungsvermögen 161 Personen
Gesamtgewicht (max.) 28000 kg
Leergewicht 14900 kg
Steigfähigkeit  
Höchstgeschwindigkeit (bei Nenndrehzahl) 80 km/h
Böschungswinkel vorne  
Böschungswinkel hinten